Bußgeld

Wichtige Infos zum Thema Bußgeld

Es gibt kaum einen Autofahrer, der folgendes Szenario nicht kennt: zu schnell gefahren, ein rotes Aufblitzen und man weiß, in einigen Wochen erhält man den Bußgeldbescheid mit der Post nach Hause. In diesem Fall ist die Sache eindeutig. Doch nicht immer erinnert man sich an den “Blitzer” oder ist sich seiner Schuld überhaupt bewusst. Häufig unterlaufen der Polizei Fehler bei der Geschwindigkeitsmessung, sodass der Bußgeldbescheid angefochten werden sollte. Hierfür braucht es einen erfahrenen Anwalt, der bei den Behörden Akteneinsicht fordern kann und Sie anschließend fundiert aufklärt. Ein Bußgeld droht jedoch nicht nur bei zu schnellem Fahren, sondern auch bei anderen Verstößen oder Ordnungswidrigkeiten gegen die Straßenverkehrsordnung.

  • Handy am Steuer
  • Ampel bei Rot überfahren
  • Abstandsvergehen
  • Überschreitung der Höchstgeschwindigkeit
  • Verstoß gegen die 0,5 Promillegrenze
  • Verstoß gegen das Drogengesetz beim Autofahren
  • Parkverstöße
  • Verkehrswidriges Befahren einer Umweltzone (ohne Umweltplakette)
  • Fahren ohne (gültigen) Führerschein

Wenden Sie sich bei einem Bußgeldverfahren an unsere Rechtsanwälte für Verkehrsrecht.

Gerne beraten wir Sie rechtlich!

Telefon: 03375 5171427

Bußgeldrechner und Bußgeldkatalog

Der Bußgeldkatalog in Deutschland enthält Vorschriften zur Verwarnung, Geldbuße und zum Fahrverbot. Erteilt werden diese Maßnahmen, wenn Fahrrad- oder Autofahrer eine Ordnungswidrigkeit im Straßenverkehr begehen. Je nach Gefährdung, die vom Verstoß für den Verkehr und für andere Verkehrsteilnehmer ausgeht, fällt die Härte der Strafe aus. Bei Drogen oder Alkohol am Steuer ist mit dem Entzug der Fahrerlaubnis zu rechnen. Auch die Nutzung des Handys im Auto wird hart bestraft. Insbesondere dann, wenn dadurch ein Unfall verursacht wurde. Mit einem Bußgeld ist dahingegen bei nahezu jedem Verstoß zu rechnen. Dabei orientieren sich die Beträge im Bußgeldkatalog ebenfalls an der Bedrohung für den Straßenverkehr. Im Internet existieren verschiedene Bußgeldrechner, mit denen das Bußgeld berechnet werden kann.

Das Verkehrszentralregister in Flensburg

Punkte beim Verkehrszentralregister in Flensburg gesammelt? Jetzt droht neben der Bußgeldstrafe auch noch das Fahrverbot? Seit der Einführung des neuen Punktesystems zum 1. Mai 2014 werden zwar nur noch die Verstöße mit Punkten geahndet, welche eine Gefährdung für die Verkehrssicherheit darstellen, dafür drohen Fahrverbote oder verpflichtende Teilnahmen an Abbauseminaren bereits früher. Generell droht bei einem Verstoß, der mit einem Bußgeld in Höhe von 60 Euro oder mehr bestraft wird, mindestens ein Punkt. Und immer dann, wenn mehr als ein Punkt eingetragen wird, muss auch mit einem Fahrverbot gerechnet werden.

  • Bis zu 3 Punkte: keine Konsequenzen
  • 4-5 Punkte: Hinweis auf den Punktestand und Möglichkeit des Punkteabbaus
  • 6-7 Punkte: Anordnung der Teilnahme an einem Fahreignungsseminar
  • Ab 8 Punkte: Entziehung der Fahrerlaubnis

Es droht ein Fahrverbot? Erheben Sie mit unserer Unterstützung Einspruch.

Telefon: 03375 5171427